Aktuelles von Enizur Homepage
  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Abonnieren

   

http://myblog.de/enikoe

Gratis bloggen bei
myblog.de





Samstag, 31.Juli 2004

I miss you guys!!!
Ich vermisse euch!!!
Hi?nyoztok!!!!

Thanks for praying for me.
Danke f?r eure Gebete.
K?sz?n?m, hogy im?dkoztok ?rtem.

, eure eni
1.8.04 06:32


Sonntag, 1. August 2004
Yeah, wir haben es geschafft. Nach dem Gottesdienst haben sie mich zu einem christlichen B?cherladen gefahren, haben mich dort abgesetzt und sind irgendwohin Essen gegangen. Sie haben mir dann ein Sandwich mitgebracht. Ich war im B?cherladen und bin jetzt stolze Besitzerin einer NIV Study Bible.

Gott arbeitet wirklich ohne Pause. Das ist sch?n zu sehen. Ich lese gerade das Buch "Das Abenteuer, nach dem du dich sehnst" von John Ortberg. (Puszi an Gabcsi!!! )
Es geht um die Begebenheit, als Petrus mitten im gr??ten Gewitter aus dem Boot stieg und auf dem See zu Jesus gelaufen ist. Das Boot wird mit unserer selbsternannten Sicherheit verglichen. Es sind die Sachen, die wir nicht loslassen wollen; was uns am meisten Angst macht, wenn wir es verlassen m?ssten. Denn die Wellen sind die Probleme, die wir au?erhalb unseres Bootes haben w?rden ? obwohl das Boot auch nicht sooo sicher ist, wie wir immer denken. Doch Petrus sieht auf Jesus und fragt ihn: "Herr, wenn du es bist, so befiehl mir, auf dem Wasser zu dir zu kommen!" Es ist nicht so, dass er einfach so aussteigt und losl?uft. Er fragt, nach dem Willen von Jesus. Nachdem dieser sagt: "Komm", steigt Petrus ?ber die Reling und l?uft Jesus entgegen. Im gr??ten Sturm!!! Doch das f?llt ihm erst einige wenige Augenblicke sp?ter wieder ein, als er nicht mehr zu Jesus schaut, sondern den starken Wind bemerkt. Da bekommt er wieder schreckliche Angst und ruft um Rettung. Jesus z?gert keinen Augenblick. In der Bibel steht: "SOGLEICH aber streckte Jesus die Hand aus, ergriff ihn." Was mich auch noch so fasziniert, ist, dass Jesus ihn fragt, warum er gezweifelt hat und erst hinterher ins Boot mit ihm einsteigt. Er stellt ihn nicht vor den anderen J?ngern blo?! Ja, Jesus ist echt toll! Er hilft mir aus meinen Booten auszusteigen und tr?gt mich durch die Gewitter.
Letzte Woche habe ich eine Stelle in Markus gelesen, wo Jesus auf dem Boot mitten im Gewitter schl?ft, w?hrend die J?nger vor Angst "sich in die Hosen machen". Ihr kennt ja die Geschichte. Die J?nger fragen sich am Schluss: "Wer ist denn dieser, dass auch der Wind und der See ihm gehorchen?" Dazu ist mir das Lied "F?hre mein Innerstes zur Ruhe" von Andi Volz eingefallen. Ich wei? nicht, ob ihr es kennt. Ich schreibe euch deshalb mal den Text kurz auf:
"F?hre mein Innerstes zur Ruhe,
Stelle du Frieden in mir her,
L?se die ?ngste, die mich zuschn?r?n,
Stille das aufgew?hlte Meer.
Seit Tagen tobt ein Sturm. Wellen schlagen hoch.
Sie rauben mir Hoffnung und die Sicht nach vorn, so dass Furcht in mir wohnt.
Orkan in meinem Kopf. Alles kreist umher.
Doch ich glaube daran, dass Wind und Wellen stets auf dich h?ren. Sprich zu mir!"
Ich find es total cool, denn ich kannte zwar die Geschichte, aber ich habe es nie so wortw?rtlich genommen. Klar, Jesus herrscht auch ?ber das Wetter, doch ?ber das Wetter in mir....? Darauf w?re ich nie so gekommen!
So genug von meinen Gewitter-Geschichten
1.8.04 23:07


Montag, 2. August 2004
Karens erster Arbeitstag ist nun vorbei. Es lief alles bestens. Fr?h um 7:30Uhr verlie?en die Eltern das Haus und hinterlie?en 3 Telefonnummern von den Nachbarn, 3 von Karens Arbeitsstelle und 2 von Jeffs Arbeit. Au?erdem noch die Notrufnummer. Also: wir waren bestens vorbereitet. Nebenbei lag ein Zettel, wie ich Abendbrot vorbereiten soll. Die Zwillinge und Alexis waren sehr liebe Kinder. F?r mich war es einfach erholend, weil ich nicht diese st?ndige Kontrolle hatte. Am Vormittag regnete es ziemlich doll, daf?r schien die Sonne um so toller am Nachmittag. Alexis und ich nutzten die Zeit gleich und waren bei ihrem Swimmingpool. War sch?n. Sp?ter haben wir noch das Abendbrot zubereitet und dann waren Karen und Jeff wieder zu Hause.
Danke himmlischer Vater, dass der Tag f?r alle so gut lief und du besonders Karen einen guten Arbeitsstart geschenkt hast.
3.8.04 03:46


Dienstag, 3. August 2004
Heute haben wir mit Salzteig geknetet und die Fu?- und Handabdr?cke von den Kindern verewigt. Das wird dann das Geschenk f?r die Mama, die am 21. August Geburtstag hat. Ansonsten wechselten sich die Zwillinge mit schlafen, quengeln und Flasche trinken ab, so dass Courtney und ich zu tun hatten. Wir hatten trotzdem eine sehr gute Zeit.
4.8.04 02:04


Donnerstag, 5. August 2004
Auf Karens Bitte hin arbeitete ich heute von 10 bis 15Uhr. Hab die Zeit heute genossen, obwohl Alexis einfach mal ein Biest ohnegleichen war. Aber ich hatte nichts mit ihr zu tun. F?r die 5 Stunden hatte ich nur die Zwillinge. Karen und Alexis sind irgendwo auf einen Spielplatz gegangen. Als sie nach Hause kamen, war gleich Mittagsschlaf angesagt. Karen erschien dann auch wirklich p?nktlich erst um 15Uhr mit ?ner Ladung W?sche, die sie ziemlich deutlich vor meiner Nase auf die eine Couch packte. Also legte ich noch die Kindersachen zusammen und verschwand dann aber kurz nach halb 4. Ab und zu h?rte ich die Kinder abwechselnd schreien, so dass ich irgendwann aus meinem Zimmer kam und ihr anbot, beim Abendbrot zu helfen. Ich sagte, dass ich die Nudeln f?r die Bolognese machen kann. In der Zeit hatte ich dann auch die Zwillinge. Sie ging dann mit Alexis schaukeln. Bitte versteht es nicht falsch. Ich bot ihr an, dass sie die Zwillinge bei mir lassen kann, denn sie kann ja so umst?ndlich sein, wenn sie nicht wei? wie sie das alles mit zwei H?nden schaffen soll. Also hatte ich zwei Zuschauer als ich Nudeln gekocht habe. Ich hatte meinen Spa?, sang ihnen Lieder vor und Emily quietschte vor Freude. Sie ist echt herrlich.
6.8.04 05:24


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung