Aktuelles von Enizur Homepage
  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Abonnieren

   

http://myblog.de/enikoe

Gratis bloggen bei
myblog.de





Montag, 16. Mai 2005
Mehr als zwei Wochen sind wieder vergangen. Mittlerweile sind Mama und Papa da, die schon flei?ig ihre Berichte f?r euch schreiben. Daher muss ich mich auch ganz schnell mal wieder ransetzen, damit ich euch von der Zwischenzeit noch einiges Berichten kann.
Im letzen Eintrag schrieb ich etwas davon, dass wir bei Loomans wahrscheinlich High-speed-Internet bekommen... Sie haben es auch, aber ich nicht, da sie keinen Router haben. Jeff hat mir mehrfach angeboten, dass ich den ja f?r sie f?r ca.110$ kaufen kann und den dann halt f?r die letzten 2 Monate auch benutzen kann. Aber da ich w?hrend der Arbeitszeit ja nicht ins Internet darf und anschlie?end nie da bin, sondern immer auf Achse bin, lohnt es sich f?r mich nicht. Das fand er nat?rlich schade.
Am 30.April war ich bei Scott und Steph, wo Scott und ich ?l bei meinem Auto gewechselt haben! D.h. ich lag mal unterm Auto, habe gestaunt wir dreckig und rostig alles ist. Dann haben schnell ein Foto gemacht und dann habe ich f?r sie ein paar Blumen und Paprika gepflanzt und Scott hat dann den Rest bei meinem old-lady-car erledigt. Am Abend war ich dann bei Tollefsons Babysitten.
Am Dienstag, den 3.Mai sind Stephanie und ich zu einem deutschen Theaterst?ck gegangen. ?Der Vogelkopp? hie? das St?ck und war ganz am?sant. Am Mittwoch gab ich Gitarrenunterricht, am Donnerstag war Bandprobe und Freitag holte Steph mich p?nktlich zum Feierabend ab und wir fuhren nach Milwaukee. Ihre Schwester Robyn heiratet im Juni und hatte deshalb diesen Samstag (7.Mai) ihre Brautdusche. War ganz interessant. Wir haben ein paar Spiele gespielt und dann gab es viele Geschenke f?r sie.
Am Sonntag, den 8.Mai ? Muttertag ? habe ich am Nachmittag gearbeitet, so dass Jeff und Karen Golf spielen gehen konnten. So habe ich dann wenigstens den Donnerstag (12.Mai) frei bekommen, was mir ganz recht kam, weil ja dann Mama und Papa schon hier waren.
So das war nun ein kurzer ?berblick von mir und nun kommen Mamas Berichte. Viel Spa? damit!
Hallo Ihr Lieben!
Unser letzter Flug von Chicago nach Madison, planm??ig um 17.25 Uhr, wurde gestrichen (angeblich wegen Sturmwarnung). Gegen 15 Uhr waren wir schon startbereit und gingen zum Schalter, um zu fragen, ob sie vielleicht doch zwei Pl?tze nebeneinander h?tten und da haben sie uns er?ffnet: wir m?ssten umbuchen auf Morgen oder mit dem Bus fahren. Wir waren nicht alleine - trotzdem war es gar nicht lustig. Der Bus fuhr dann um 16 Uhr - zwischendurch haben wir bei Eni angerufen und Bescheid gegeben, was f?r ein Schicksal uns erreicht hat.
Das Problem war unser Gep?ck. Das haben sie von uns schon alles eingecheckt. Na so was. Und die Frau am Schalter hat uns auch versichert, dass unser Gep?ck bereits mit der letzten Maschine nach Madison geflogen ist.
Ich k?nnte sehr ausf?hrlich berichten, aber schlie?lich fuhr der Bus, nicht wie am Flughafen versichert - zum Flughafen, sondern irgendwo anderswo hin. Eni wartete am Flughafen. Es waren noch einige Telefonate notwendig und viel Geduld, bis dann endlich Eni wusste, wo wir sind und sie uns abholte. Und das Wetter war kein bisschen besser als in Berlin.
Wir fuhren dann zuerst zu Tollefsons, weil sie mit dem Abendessen gewartet haben, und die Kinder voll aufgeregt gewesen sind weil ja Besuch kommt.
W?hrend des Essens kam dann auch Michael nach Hause - nach einigen Telefonaten (um zu kl?ren, wo denn das Gep?ck ist) sind wir dann wieder mit Eni los, um unsere Koffer zu holen - wir mussten uns voll beeilen, weil der Flughafen nur bis um halb elf auf hatte. Wir waren recht froh, dass alle drei Koffer da waren. Als wir nach Hause kamen, waren die anderen schon im Bett, was uns gar nicht st?rte, weil wir eben schon so einige Stunden auf den Beinen waren. Nach 26 Stunden Wachsein l?sst es sich gut schlafen. ?berraschenderweise hatte Eni am n?chsten Tag ganz frei - sie blieb dann mit uns bei der Familie Tollefson und so musste sie Papas Schnarchen in der Nacht ertragen. Den Donnerstag haben wir ganz sachte angefangen - dann gab es Fr?hst?ck - richtig mit Schrippen und Kaffee - und dann zogen wir los. Da das Wetter echt nicht sehr freundlich war, haben wir beschlossen, in verschiedene Malls zu gehen. Der arme Papa hat ziemlich gelitten. So ein Einkaufsbummel ist wohl bekannterweise nicht die Lieblingsbesch?ftigung von M?nnern. Wir waren unter anderem auch in einem christlichen B?cherladen, und zu Mittag sind wir dann essen gegangen - wenn ich mich richtig erinnere, zu Applebee?s. Wir bestellten uns alles ma?geschneidert: f?r Papa Rippchen mit BBQ-Sauce und Pommes, f?r mich einen gro?en Salatteller mit H?hnchenbruststreifen - hmm... und Eni so ein H?hnchen-burger oder was das auch war. Riesen Portionen, kaum zu schaffen, Eni lie? die H?lfte auch einpacken. Und Getr?nke bis zum Abwinken - bzw. Abfrieren, weil nach einem Liter Eis-Cola bist du bis zu dem kleinen Zeh durchgefroren. Nach dem Essen haben wir zum Warmwerden noch ein Warenhaus vorgenommen - und zuletzt noch Aldi besucht - wir waren so einf?ltig, dass wir Kaffeesahne gesucht haben - na ja - Kaffeeweisser haben wir gekriegt als 1kg-Packung - ist auch in Ordnung.
Papa hat sich auch ein Geschenk gemacht. Da seine Uhr nur Berliner Zeit anzeigen kann (Stellknopf defekt), kaufte er sich f?r 6$ eine neue.

Am Donnerstag Abend blieben wir bei Tollefsons, Eni hatte um 19 Uhr Bandprobe. Stephanie war am Abend auch unterwegs. Michael brachte die Kidis ins Bett und dann unterhielten uns noch ein Weilchen - aber uns holte dann irgendwann die M?digkeit ein und so waren wir so gegen 21 Uhr schlafen gegangen.

Eni arbeitete den ganzen Freitag und so fuhr uns Stephanie nach dem Fr?hst?ck zu Loomans - Eni zeigte uns ihr Schlo? und die s??en Zwillinge. Alexis war auch zu Hause. Du wirst schon beim Zugucken m?de - so viel Spielzeug, und keins ohne Musik. Insgesamt hatte Eni einen sehr ruhigen Tag, die Kinder haben relativ viel geschlafen.
Am Abend fuhren wir zu einer deutschen Familie - dort gab es ein Haus-Konzert und dort trafen wir auch wieder Tollefsons.

Wir haben eine total nette Gastfamilie - Stephanie und Michael Tollefson - mit vier Kindern. Diese sind 2,3,5 und 9 Jahre alt. Das hei?t, du hast hier nie wirklich Langeweile. Daf?r sorgen die Kidis. Dazu kommt noch, dass sie nicht zur Schule gehen, sondern homeschooling machen, sie sind also viel zu Hause. Allerdings haben sie auch so einiges an Programm, wie Sport, Musik, Gymnastik, deutsche Spielgruppe usw. Stefanie ist immer auf Achse, und wenn am Abend Michael nach Hause kommt, holt ihn auch nicht die Langeweile ein.

Wir haben ein Zimmer mit Bad in der unteren Etage - ganz exzellent - besser ginge es gar nicht. Das Zimmer wird sonst von dem gro?en Sohn Jonah bewohnt, nun muss er mit seinem kleinen Bruder Caleb (2 Jahre) in einem Zimmer schlafen. Jonah ist vorbildlich, was die deutsche Sprache betrifft, spricht sehr gut deutsch und gibt sich unheimlich viel M?he, uns immer deutsch anzusprechen. Danke Jonah!

Am Samstag war die ganze Familie zu Hause, Stefanie hat zum Fr?hst?ck pancake gemacht. Anschlie?end fuhr die ganze Familie zu einer Sportveranstaltung mit den Kindern und wir nahmen uns vor, einen Bauernmarkt zu besuchen - rund um das Capitol. Es war recht frisch, aber dann kam die Sonne heraus. Es war so eine Art Volksfeststimmung. Wir konnten uns durch die verschiedenen K?sesorten kosten, haben einige Aufnahmen mit Findus und Ninja gemacht - nat?rlich f?r Moritz und Tenti - was uns schlie?lich nicht jeder glauben wollte.

Noch vor Mittag waren wir zu Hause - wir machten uns einen Capuccino und suchten einige Reste im K?hlschrank Zwiebelkuchen und Lasagne und solche sch?nen Dinge schlummerten da vom Vor- und vom Vorvortag. Am Nachmittag trafen wir uns mit der anderen Stephanie und ihrem Mann Scott. Wir fuhren gemeinsam zu einer Haus-Einweihungs-Party - etwa 35 Km von Madison entfernt. Eine Familie aus der Gemeinde hat dort ein altes Haus gekauft, circa vor 2 Jahren, ausgebaut und nun waren sie fertig und m?chten es verkaufen.


Eni kannte viele Leute, aber auch nicht alle, aber die Steph hat sich unheimlich viel M?he gemacht, sie sprach deutsch mit uns, und sie ist so was von eifrig beim Quatschen, hey - ich m?chte von ihr ein wenig Mut abkaufen - echt vorbildlich.
Wir sind nicht sehr lange geblieben, fuhren dann wieder nach Madison zur?ck, weil wir f?r den Abend Konzertkarten hatten f?r ein Barlow-Girl Konzert. Da trafen sich noch andere aus der Gemeinde - ich finde es richtig fie?, dass man nicht richtig englisch kann. Mir fehlen die ganzen nichtssagenden Floskeln - die jeder jedem sagt, wenn sie sich sehen. Okay - wir hatten zum Teil Eni zum ?bersetzen da, oder auch einfach nur gegrinst.

Es war ein Konzert mit viel Musik, zum Teil lauter, als ich je geh?rt habe, und mit noch viel, viel mehr Text zwischendurch. Auch etwas mehr Werbung f?r world vision - um einige Dollars locker zu machen bei den Zuh?rern.
Gegen 21 Uhr haben sie eine Pause gemacht, wir sind dann nach Hause gefahren, weil Eni und Steph ganz fr?h raus mussten, wegen Soundcheck und Probe und Andacht am Morgen. Ich pers?nlich hatte auch irgendwie die Grenze meiner Aufnahmef?higkeit erreicht und bin um 22 Uhr totm?de ins Bett gefallen.

Sonntag, der 15. Mai- Pfingsten. Es gab um 9 Uhr Fr?hst?ck - ohne Eni und ohne Michael - sie hatten beide Proben vor dem Gottesdienst. Eni holte uns ab. Der Gottesdienst in dieser lutheranischen Kirche lief nat?rlich anders ab, als zu Hause. Es war eine Art Liturgie vorhanden. Insgesamt war eine nette Atmosph?re, die Predigt ging nat?rlich um das Thema Pfingsten - bitte nicht weiter fragen. Die Anbetungszeit war am Anfang, relativ kurz, diese wurde von Steph geleitet, die uns als Eni?s Eltern from Germany vorstellte. Dann kam die Predigt. Anschliessend Abendmahl. Am Ende sang Eni alleine ein Lied - und da kamen dann ganz viele ran und bedankten sich, dass wir Eni f?r einige Monate ihnen "ausgeliehen" haben.

Um halb 12 war der Gottesdienst zu Ende. Es wurde noch ein wenig getalkt. Wir fuhren mit unserer Gastfamilie zum Mittagessen zum "Olive Garden" - bei einem Italiener. Vier Erwachsene, vier Kinder - und die Gastst?tte war recht kinderfreundlich. Sie fuhren anschlie?end nach Hause, weil Caleb zu Mittag schlafen sollte und wir drei haben dann eine F?hrung im Capitol mitgemacht. Es war sehr interessant, sehr sch?n gemacht, viele interessante Details erfahren. Wir hatten anschlie?end noch eine ganze Stunde Zeit, einmal die Fu?g?ngerzone hoch und runter gelaufen, noch einmal die Stelle angeschaut und fotografiert, wo uns Eni am ersten Abend aufgesammelt hat.

Um halb f?nf waren wir mit Steph und Scott verabredet, die mit uns Abendessen gehen wollten. Zu ?Chilis?. Wisst ihr was? Wir hatten gar keinen Hunger. Aber wir a?en trotzdem etwas, sch?n scharf, lecker, mit viel Tabasco, und dank der hiesigen Kultur, kann man die zweite H?lfte, die man nicht zu essen schafft, einpacken lassen. Das ganze Auto roch nach Essen - und wir konnten das gar nicht mehr riechen.
Am Tisch haben wir noch einige Anregungen bekommen, was unsere n?chste Woche betrifft, wo wir ?berall hin wollen und k?nnten.
Fortsetzung folgt!
17.5.05 01:36


Donnerstag, 28. April 2005
Auf Mamas Wink mit dem Zaunpfahl hin (siehe G?stebuch), werde ich mich nun gleich hinsetzen und schreiben.
Am 13. April war Karen und Jeffs Hochzeitstag. Nicht, dass es euch wahnsinnig interessiert... es ist mal was anderes als confirmation, Probe oder Gitarrenunterricht. Am Abend haben Tim, Jim und Noah und ich uns in einer Bar getroffen, um einer Jazzgrass-Band zuzuh?ren. War ganz okay.
Am 15. April war wieder Coffeehouse. Davor trafen Steph und ich uns. Sie meinte, dass wir meinen Geburtstag feiern, weil sie an dem eigentlichen Tag ja in Las Vegas war. So gingen wir halt essen und quatschten und dann anschlie?end zum Coffeehouse. Es waren voll viele von Echoes da, so dass wir spontan entschieden ein paar Lieder zusammen zu spielen. Taten wir dann auch. Zum Schluss meinte Steph, dass sie noch ein Lied singen wollen... ich guckte schon ganz komisch, weil mit mir nichts abgesprochen war... und dann sangen sie ?Happy Birthday?. Ich dachte: ? sch?n, aber wer hat denn Geburtstag???? Und schon wurde eine amerikanische Geburtstagstorte, also mit viel Zuckerguss und sonstigen Krams, herein geschoben. Mittlerweile bekam ich auch mit, dass das f?r mich sein sollte. Ich war echt ?berrascht. 24 Kerzen durfte ich dann auspusten. Es sangen dann noch etliche und f?hrten auch ein paar Anspiele auf. Es war allerdings auch das letzte Coffeehouse f?r mich, da sie jetzt Sommerpause haben und ich dann wieder in DL bin.
Am Samstag, dem 16. April, war ich mit Steph in einem Nagelstudio. Ihr habt ja keine Ahnung... Also ich hatte keine Ahnung. Ich fand es teilweise ziemlich eklig, was sie da mit den N?geln machen. Ich habe bei Steph zugeschaut, was sie mit ihren ?Krallen? machen. Ich m?chte das jetzt nicht schlecht machen. Ich war nur erstaunt, was man alles abschleifen und k?nstlich wieder raufpappen, rauflackieren und raufsprayen kann! Am Nachmittag waren sie zu alten Collegefreunden eingeladen. Ich durfte mitkommen. Das komische an der ganzen Sache war, dass die Freunde schwul waren. Es war ein sehr interessanter Nachmittag, der mich ziemlich zum Gr?beln gebracht hat.
Am Donnerstag, dem 21.4., war ausnahmsweise keine Probe am Abend, da diese Woche die HighSchool-Band den Gottesdienst mit der Musik leitete. Stattdessen trafen wir uns zum Bowlen.
Der Sonntag (24.4.) war wieder ein absolut voller Tag. Ich entschied, dass ich mal in die HighPointChurch gehe, wo Loomans eigentlich hingehen. Ich war letzten Sommer mit ihnen dort. Ich fand es total toll. Sie hatten am Anfang Babywidmungen (Dedication), was mir wesentlich besser gef?llt als die Babytaufe, die in der Gemeinde ?blich ist, wo ich ansonsten hingehe. Die Musik hat mir auch sehr gefallen, vor allem, weil sie ein Lied gespielt haben, was ich schon seit langem suche. Ich sprach anschlie?end auch mit der Leiterin und sie gab mir auch eine Kopie von den Noten! Yeah! Anschlie?end bin ich zu ?meiner? Gemeinde. Die HighSchool-Band war echt gut. Nach dem Gottesdienst war dort eine Party f?r eine Frau, die in den letzten Monaten 100Pfund abgenommen hat. Es ist WAHNSINN zu sehen, wie sie sich ver?ndert hat. Ich habe sie ja noch sehr rund kennengelernt als ich gekommen bin. Von der Party aus bin ich zu Loomans gefahren, wo schon die Geburtstagsparty von den Zwillingen und Jeff stattfand. Viele G?ste waren da und noch viel mehr Geschenke. Emily l?uft ja nun schon seit zwei Wochen und Nicholas seit dem Geburtstag. Was alles sehr aufregend und spannend. Seit der Nacht zum Dienstag ging es dann den Geburtstagskindern gar nicht gut. Die Zwillinge haben die Nacht etliche Male erbrochen und auch Jeff k?mpfte mit Magen-Darm-Problemen. Er ging auch nicht zur Arbeit, sondern litt zu Hause. Alexis geht es zum Gl?ck (noch) gut. Allerdings k?nnte ich gerade zwei Arme mehr gebrauchen. Der Tag verging ganz gut, Nicholas erbrach nur einmal und Emily erst als Karen wieder zu Hause war. Am Mittwoch ging dann das ganze in D?nnpfiff ?ber. Alle halbe Stunde wechselte ich stinkige Windeln. Es ist echt ersch?pfend! Am Abend habe ich mich dann auf die Socken gemacht, fuhr bei Tollefsons vorbei und bin dann zur DinnerGroup bei Steph und Scott gegangen.
Nun ist heute. Es ist noch nichts weiter passiert. In einer halben Stunde fange ich zu arbeiten an. Hoffentlich geht es den Zwillingen bald besser. Ihr k?nnt ja daf?r beten. Wenn es stimmt, was Jeff gestern gesagt hat, werden wir hier auch bald Highspeed-Internet haben. Na bin mal gespannt.
Bis dahin lasst es euch wohl ergehen und schreibt mal wieder.
28.4.05 18:47


Eigentlich w?re mal wieder ein richtig langer Bericht f?r euch f?llig, aber ich bin irgendwie viel zu faul. Au?erdem ist der Alltag eigentlich immer das Gleiche.
Mein Ostern hier dr?ben hat mich ziemlich beeindruckt. Ich w?re zwar super gerne mit in Crivitz gewesen, aber ich bin froh, dass ich mal Ostern so erleben konnte, wie ich es dieses Jahr hier hatte. Am Karfreitag bin ich nach der Arbeit ganz schnell zur Gemeinde gehetzt, denn Echoes spielte bei einem Gottesdienst. Es war schon ganz komisch als ich dort angekommen bin. Alle waren ganz dunkel, wenn nicht komplett in schwarz gekleidet. Wir hatten einen kurzen Soundcheck und ziemlich bald ging der Gottesdienst los. Mit etlichen Anspielen zwischendurch, die ganz sch?n emotional ansprechend waren und ein paar Liedern war es vom Gef?hl echt wie eine Beerdigung. Es war auch dunkel und kalt in dem Raum, wie in einer Gruft. Nach und nach wurden Kerzen ausgepustet. Nicht, dass es angenehm war, aber mich hat es sehr beeindruckt, weil ich noch nie den Karfreitag als einen Beerdigungstag gesehen habe. Es war so real! Als der Gottesdienst vorbei war, verlie?en alle schweigend den Raum. Kaum jemand traute sich etwas zu sagen. Und die etwas sagten, die fl?sterten nur. K?nnt ihr euch das ein wenig vorstellen? Wenn ich die Geschichte der Kreuzigung lese, lese ich immer nur die Buchstaben, die W?rter, doch noch nie habe ich mich so sehr in diese Zeit hingesetzt gef?hlt. Ostersonntag war es dann wieder ?normal?. Alle waren ?good? und ?fine? und ganz fr?hlingshaft gekleidet- also von den Farben her und so. HE IS RISEN! ER IST AUFERSTANDEN! Auch wenn es nun schon zwei Wochen her ist, ist das nicht toll???
Am 3.April (Martinas Geburtstag) hatten wir in der Gemeinde ?Star Search? ? eine Talentshow. Bevor die Show begann, gab es Lasagne und Salat. Dann gab es 2 Bl?cke ? 1 Stunde Auftritte. Meistens waren es Kids. Es war echt toll und beeindruckend. Echoes hat auch ein Lied gespielt und ich spielte dann noch Bass in einem anderen Lied. Alison Ford (9Jahre) hatte mich und noch zwei andere Leute aus Echoes gefragt, ob wir sie begleiten k?nnen. Wir probten daf?r auch zweimal und ich war echt skeptisch, was daraus wird. Sie hat sich ein ziemlich schweres Lied ausgesucht. Wahrscheinlich werdet ihr es nicht kennen, aber falls doch: ?On My Own? von den Barlo Girls. Doch schon bei der ersten Probe hat sie mich ?berzeugt, dass es echt gut wird. Wir haben demnach gerockt was wir konnten. Sie nannte unsere Gruppe ?Alison and the Believers?.

Es hat richtig Spa? gemacht. Ich konnte auch wieder mal Fotos machen, da ich ja nun meine Kamera wieder gefunden habe!
Am Montag, dem 4.4.2005 hatte die Marit Geburtstag! Dufte Dame, die dichten kann!!!! Da f?r mich an sich nichts spannendes passiert ist, werde ich meinen Bericht f?r diesen Tag belassen. Am 5.4. hatte die Yvette Geburtstag. Am Mittwoch hatte dann ich Geburtstag. War ein verr?ckter Tag, den ich mir nicht zur?ckw?nsche. Alexis war erst ganz lieb, doch ab dem Mittagschlaf.... Naja, ich wird das hier nicht weiter und ausf?hrlicher beschreiben. Jedenfalls war ich froh, als ich dann endlich weg konnte!!!! Ich war am Abend noch bei Tollefsons. Das tat echt so gut. Allen Leuten, die sich auf irgendeiner Art gemeldet haben: Danke!!! Es tut gut, von euch zu lesen oder zu h?ren. Genug zu diesem Tag.
Heute, am Sonntag, 10. April 2005, hatten wir nach dem Gottesdienst ein AuPairtreffen. Wir waren bei dem Capitol und haben eine F?hrung mitgemacht, die ich ? ganz ehrlich gestanden ? sogar echt interessant fand! Habe auch brav an Mama und Papa gedacht und nach deutschen Informationsmaterial gefragt, so dass ich ihnen das geben kann und wir dann zusammen dahin k?nnen, wenn sie dann in einem Monat hier sind! So schnell k?nnte ich nicht ?bersetzen, wenn die Tante da ihre Informationen erz?hlt!
11.4.05 14:55


heute mal ganz kurz und sehr verwirrend. kurze vorbemerkung: meine kamera ist seit dem 7.m?rz verschwundaaa! {Emotic()} hab schon alles durchgew?hlt und sogar aufger?umt
es war heute solch ein sch?ner tag mit sonnenschein, so dass mir gegen mittag der gedanke kam, dass ich die kamera im kinderwagen haben k?nnte.
ein bisschen verwirrend, {Emotic()} was? also noch einmal langsam. wenn ich mit den beiden kniebei?ern einen spazierganz mache, nehme ich immer meine kamera mit um das waldgebiet bei verschiedenen jahreszeiten zu fotographieren. wann ich zum letzten mal mit ihnen unterwegs war.... daran konnte ich mich nicht mehr erinnern. aber durch den sonnenschein dachte ich an einen spaziergang und wie schade es ist, dass ich nun keine bilder mehr davon machen kann.... und dann kam es mir wie ein blitz! vielleicht ist die kamera im kinderwagen.... den ganzen tag versuchte ich das nicht zu vergessen. das wollte ich gleich nachschauen sobald ich wieder zu hause war. am nachmittag war ich dann noch bei tollefsons und habe bei ebay rumgew?hlt.... bei loomans angekommen, wollte ich dann auch gleich im kinderwagen nachsehen, aber loomans hatten ihn mit zum zoo genommen.... mmmhhh, also habe ich wieder weiter im internet nach angeboten geschaut... und das ziemlich lange. hatte ja schlie?lich die zeit daf?r. loomans waren weg und brauchten die telefonleitung nicht.... habe mich dann geduscht und bettfertig gemacht und klatschte mich aufs bett und TADAAAAA meine kamera grinste mich an mit einem notizzettel, dass die kamera im kinderwagen war.
DANKE JESUS!!!!!!!!
happy birthday to me, happy birthday to me, happy birthday to meheeeee, happy birthday to meeeeeeee!
man, habe ich jetzt geld gespart
danke an euch f?r?s?beten!
3.4.05 05:12


Mittwoch, 23. M?rz 2005
Es sind ja wieder 2 Wochen vergangen seitdem ich eingeschrieben habe. Gerg? gab euch ja schon einen R?ckblick, wie er seine ersten anderthalb Wochen hier verbracht hat. Ich m?chte nur noch kurz erg?nzen, was ich gelernt habe. Als erstes habe ich zu sp?ren bekommen, dass man auch in Amerika besser vorschriftsm??ig f?hrt und auf keinen Fall zu schnell... Ihr wisst bestimmt, was ich damit meine! Das war am 9.M?rz. Einen Tag sp?ter habe ich gelernt, dass man bei amerikanischen Autos (nicht Automatik) die Kupplung dr?cken muss, um ?berhaupt den Motor anmachen zu k?nnen! Ich sollte ein Auto von Tollefsons von der Gemeinde nach Hause fahren. Allerdings stand ich da wie bekloppt , weil ich das mit der Kupplung nicht wusste und schon dachte, dass das Auto kaputt ist. Vom Wasserpark am Freitag und Samstag hat ja Gerg? schon geschrieben. Am Sonntag, dem 13.M?rz war es dann aber wirklich so weit: ich lie? ?ber Nacht das kleine Licht in meiner Karre an, so dass die Batterie nat?rlich mausetot war am n?chsten Morgen. Scott nahm mich dann mit in die Gemeinde und anschlie?end versuchten wir ?Bertha? mit Starthilfe wieder in Gang zu kriegen, aber die wollte ganz einfach nicht. Das kam mir sehr ungelegen, da wir an diesem Tag viiiiel Programm hatten. Tollefsons liehen uns dann ihren Jetta aus. Gerg? und ich fuhren zu Alexis?Birthdayparty in Waunakee. Nach 2 Stunden fuhren wir wieder zur?ck zu Tollefsons, wo wir Calebs 2.Geburtstag feierten (=Kuchen a?en). Steph rief dann an und teilte mir mit, dass Scott nach stundenlangem Batterie aufladen, ?Bertha? wieder beleben konnten! Man, war ich vielleicht froh und dankbar! Ich hatte f?r die vergangene Woche genug mit Autos zu tun!!! Nach der PDL-Gruppe fuhren Gerg? und ich zu einem Club, wo eine Geburtstagsfeier f?r Rick?s Frau statt fand. Von dort aus fuhr ich dann mit meinem Auto Gerg? wieder zu Tollefsons.
Am Montag, 14. M?rz, war Alexis nicht im Kindergarten, da sie krank war, hohes Fieber hatte und auch in der Nacht zuvor erbrochen hatte. Jeff blieb am Vormittag zu Hause. Am Abend fuhr ich zu Tollefsons, da Michael eigentlich zu einem Treffen gehen wollte und Stephanie hier war, um mit Karen und Jeff wieder ein Gespr?ch zuf?hren, da sie nach mir ein anderes AuPair haben wollen. Sie wussten wirklich noch nicht, dass es die M?glichkeit gibt, dass ich noch ein weiteres Jahr bleiben k?nnte. Nun wissen sie es und Jeff versucht seit dem wieder durch bl?de Andeutungen, mich zum Bleiben zu ?berreden. Er sagt Alexis immer, dass sie f?r einen ganz dollen Schneesturm im Juni beten soll, damit ich nicht zur?ckfliegen kann. Er Gerg? gegen?ber sagte er, dass er schlechte Neuigkeiten f?r ihn hat: Eni wird nicht vor 2006 nach Hause kommen. Nee nee, das kommt ja gar nicht in Frage.
Am Dienstag, 15.M?rz, waren Gerg? und ich wieder beim Confirmation und anschlie?end waren wir bei Tollefsons und haben zusammen gespielt.
Am Mittwoch Abend waren wir bei Mandy (Gitarrenunterricht). Gerg? ?bernachtete die Nacht zum Donnerstag mit bei Loomans. Von 9 bis um 14 Uhr h?teten wir dann auch die Zwillinge, packten dann unsere Sachen f?r?s Wochenende und fuhren am Abend zur Probe. Gerg? spielte diese Woche Bass und ALLE waren SEHR beeindruckt und ich ganz einfach mal m?chtig stolz! ACH JA! Am Freitag sind wir nach Johnsons Creek zum Shoppen gefahren. Wie Gerg? schon im Nachtwachenchatbuch (www.nachtwache.info) geschrieben hat, ist es viel leichter ? und es tut auch nicht so weh ? mit einer Kreditkarte Geld auszugeben! Voll gef?hrlich! Wir haben dann auch t?chtig in die Tasche gegriffen. Als ich sp?ter alles so zusammengerechnet habe, war es schon sehr schockierend. Wir sind trotzdem zufrieden mit dem, was wir gekauft haben! Am Abend sind wir zum Coffeehouse gegangen, hingen dort ab, sangen Lieder und hatten einfach Spa?. Am Samstag sind wir schon um 7:30Uhr aufgestanden. Einmal deswegen, weil ich dann das erste Mal die Augen aufbekommen habe und andererseits, weil wir Gerg? schon langsam in die deutsche Uhrzeit wieder ?umstellen? wollten. Wir riefen gleich Antonia an, die 1 Jahr alt geworden ist! Am Nachmittag waren wir mit Scott und Stephanie Billard spielen und den Abend verbrachten wir mit Tollefsons. Stephanie hat leckere deutsche Schnitzel mit Nudeln und So?e und so gemacht!
Am Sonntag, dem 20.M?rz standen wir um 6:30 Uhr auf und machte uns fertig f?r die Gemeinde. Anschlie?end hatten wir die PDL-Gruppe. Von dort aus fuhren Tollefsons zu Michaels Eltern nach Maryland. Gerg? und ich sind zu Tollefsons Haus, packten unsere Siebensachen, stellten Wasser und Futter f?r die Katzen hin und fuhren dann zum Flughafen. Wie es dort war, will ich gar nicht schreiben. ?TZEND! Nachdem sie uns etliche Male wegschicken wollten (?das ist wirklich alles, was wir f?r euch tun k?nnen!?), haben wir doch f?r massenhaft Geld Tickets f?r Gerg? bekommen k?nnen! Alter Schalter! dann zu Loomans, wo Karen uns als allererstes mitteilte, dass die Zwillinge richtig doll krank sind! Yippie! Ich habe endlich genug von kranken Kindern. Ganz davon abgesehen, dass mein rechtes Ohr dolle weh tut..... Wie auch immer! Gerg? und ich sortierten unsere Sachen und machten uns bettfertig, da wir ja am Montag um 5:30Uhr aufstehen wollten. Gesagt, getan! Wir haben am Morgen auch noch ganz viel geschafft bevor ich dann die Kids h?tete. Es lief alles ganz gut, Alexis gehorchte gut und half auch, Gerg? hatte Zeit die PPP f?r Crivitz weiter zu machen.... Am Abend a?en wir alle gemeinsam Abendbrot. Jeff meinte zu Gerg?, dass sie am Dienstag Morgen um 4:45Uhr dann im Keller ?workout? (=Bodybuilding) machen k?nnen. Wir packten dann noch die zwei Koffer ? beide bis zur ?u?ersten Belastungsgrenze vollgestopft ? und gingen ins Bett. Ganz motoviert (workout f?r Gerg?) sind wir dann auch um 4:30Uhr aufgestanden, doch Jeff tauchte nicht auf. Entt?uschend... aber egal. Wir waren wach, Gerg? arbeitete an der PPPs und ich schrieb Briefe. Der Vormittag verging dann auch wie im Flug und dann war schon Steph hier, um Gerg? zum Flughafen zu bringen. Sie hat sich daf?r frei genommen. Voll lieb, was? Danke! Erst als die T?r zu war, war mir so richtig bewusst, dass Gerg? nun wirklich weg war. Das war voll zum Heulen. {Emotic()} Zum Gl?ck schlief Alexis und die Zwillinge waren sowieso sehr kuschelig drauf, so dass wir erstmal ne Runde kuschelten und ich heulte.... na ja, ich war auch ziemlich m?de.... .... Themawechsel. Am Abend bin ich zu Tollefsons gefahren, um die Katzen zu versorgen und anschlie?end zur Probe, die diese Woche schon am Dienstag war.
Heute, am Mittwoch, h?tete ich nur die Zwillinge; Alexis ging zum Kindergarten. Nun bin ich bei Tollefsons, schaue nach den Stubentigern, esse anst?ndige Sachen, die ich im K?hlschrank finde, nutze das schnelle Internet....
und nun ab mit dem ding! meldet euch mal wieder.
24.3.05 03:13


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung