Aktuelles von Enizur Homepage
  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Abonnieren

   

http://myblog.de/enikoe

Gratis bloggen bei
myblog.de





Freitag, 28.9.2007
Pläne für die kommenden Tage sind gemacht. Zwar noch nicht komplett, aber ich werde unterwegs sein. Heute Abend gehe ich zu Jim Cali (aus der Band damals), um ein paar Lieder zu üben für einen Gedenkgottesdienst am Samstag. Allerdings ist der Anlass nicht erfreulich. Letztes Wochenende verunglückten 4 Jugendliche bei einem Autounfall. Einer von denen war ein Freund von Noah Cali, dem Sohn von Jim. Nun fragte seine Mutter ob wir Musik machen könnten.
Dort werde ich als morgen Vormittag also sein und singen. Nur 2-3 Lieder, wenn ich richtig informiert bin.
Sonntag wird viel los sein. Ich werde viele Freunde in der Kirche wieder sehen. Darauf freue ich mich schon sehr. Am Nachmittag feiern wir dann dort das 50-jährige Bestehen der Gemeinde. Außerdem wird am Sonntag auch noch Steph Geburtstag haben. Wie ihr seht: keine Langeweile.
29.9.07 07:10


Dienstag, 25.September 2007
Gestern Nachmittag bin ich zu Steph und den Zwillingen gelaufen. Die beiden Babys sind ja echt mini. Man vergisst das doch immer wieder. Es war Stephs erster Tag alleine, doch die hat es ganz gut gemeistert. Natürlich ist sie sehr müde, aber das wird sich auch nicht großartig verändern in den nächsten Wochen.
Stephanie holte mich dann ab und wir fuhren in die Gemeinde. Dort traf ich ein paar sehr überraschte Gesichter. Natürlich auch Pastor Rod, der dann total aus seinem Konzept war und es einfach nicht fassen konnte, dass ich wirklich da bin. :-) Überraschung gelungen!

Donnerstag, 27.September 2007
Ich glaube, dass ich jetzt richtig angekommen bin. Also, dass auch meine innere Uhr sich umgestellt hat. Gestern Abend war ich nämlich nicht mehr ganz sooo müde und ich habe es sogar geschafft bei der DVD wach zu bleiben, die Stephanie und ich geschaut haben.
Ansonsten hatte ich ein paar nostalgische Momente gestern Nachmittag /Abend. Die Mädels waren turnen und Jonah hatte in der Gemeinde Konfirmation. Da sich die zwei Sachen zeitlich überkreuzten, Michael gestern Abend unterwegs war und wir nur ein Auto hatten, durfte ich mit dem Auto hin und her kutschieren. So eine Freude. Es hat mir echt Spaß gemacht zu sehen, ob ich mich hier noch auskennen und alle Straßen wieder finde, ob ich noch „amerikanisch“ Auto fahren kann. Klappte alles sehr gut.
Heute Abend werde ich zu den Zwillingen gehen. Also zu Olivia und Matthew. Ich werde babysitten, so dass Steph in die Gemeinde kann, weil dort eine Probe für Sonntag statt findet. Am Sonntag feiert die Gemeinde 50-jähriges Jubiläum.
„Meine Babys“ habe ich noch nicht gesehen. Aber gemailt haben wir schon. Mal sehen, wann es klappt. dass ich vorbei gehe.
27.9.07 15:23


Urlaub in Madison

Montag, September 24, 2007
8:30 Uhr
Ich bin super angekommen in Madison und habe auch schon ausgeschlafen. Mit den Flügen hat alles geklappt. Tegel nach Paris, Charles de Gaule. Dort haben die fast ausschließlich französisch gesprochen und wenn sie mal englisch gesprochen haben, hörte es sich auch französisch an. Muss an der Betonung der Wörter liegen. Naja, jedenfalls konnte ich mal nachvollziehen, wie es sein muss, wenn man in einem Land ist, in dem man nichts versteht.... (und dabei hatte ich mal 4 Jahre Französisch-Unterricht....) Dann ging es weiter: Paris nach Atlanta, Georgia. Der Flug dorthin dauerte ca. 9 Std. Das war echt lang. Ich saß auf einem der Mittelsitze und konnte mich kaum hin und her bewegen. Anfangs war das nicht das Problem. Ich war müde und schlief einfach. Doch so einfach war das auch nicht mit dem Schlafen, zumal es nie dunkel wurde, da wir ja der Zeit entgegen flogen. Aber die Zeit ging doch vorüber. In Atlanta war es dann 17Uhr, bei euch in DL 1Uhr morgens. Ich war schon etwas müde. Dann musste ich durch die Passkontrolle, meine Koffer entgegen nehmen und gleich wieder abgeben. Dann noch eine Kontrolle. Anschließend suchte ich meinen nächsten Flug. Durch die ganzen Kontrollen verging die Zeit zwischen den Flügen recht schnell. Um 20:50 Uhr ging es weiter und wir flogen im „Mini“-Flugzeug noch mal eine Stunde der Zeit entgegen Richtung Madison. Ich konnte kaum noch meine Augen offen halten und schlief die zwei Stunden fast komplett durch. Nachdem wir angekommen sind, ging alles recht schnell. Stephanie und Jonah haben mich abgeholt. Jonah hat echt ne tolle Lockenmähne!!! Muss ich heute gleich fotografieren. Hier im neuen Haus angekommen, warteten natürlich auch die Mädels noch. Das Haus ist total schön und groß. Ich bin in Jonahs Zimmer und es ist echt toll. Das Wetter ist für mich wunderschön. Ich sitze hier im Zimmer, tippe vor mich hin, genieße den Luftzug und die Sonne, die durch die Fenster blinzelt. Rundum: ich bin glücklich und möchte ganz doll Urlaub machen. ☺
Nun werde ich mich mal unten blicken lassen und auch Caleb Hallo sagen, der gestern Abend schon schlief.

Es ist ganz komisch. Ich bin nun das dritte Mal hier. Einmal als AuPair, letztes Jahr zum Urlaub und jetzt wieder für drei Wochen. Ich kam an und irgendwie fühlte es sich so an, als würde ich nach Hause kommen. Fast als wäre es selbstverständlich, dass ich Tollefsons sehe. Auch wenn ich nun im neuen Haus von Tollefsons bin, weiß ich ganz genau, wo ich bin. Ich kenne ja die Stadt.... zumindest ein bisschen noch. Einiges hat sich schon verändert. Davon berichte ich bestimmt später noch mehr. Bis denn, eni
24.9.07 19:26


Donnerstag, 29.9.2005
Ich muss ja gestehen, dass ich lange die Vorstellung hatte, dass ich hier noch alles nachhole und euch ALLES schreibe. Aber das ist ja total irrealistisch! Schon allein in den letzten 3 Tagen ist sooooo viel passiert, dass ich es kaum in Worte fassen kann. Ich glaube sogar, dass es den Rahmen meinen ganzen Eintragungen sprengen w?rde.
Wer auch immer das hier noch lesen sollte: Wer von euch h?tte nicht mehr gedacht, dass ich hier noch mal schreiben w?rde??? Meldet euch!
Um euch wenigstens mal ein wenig auf dem Laufenden zu halten, versuche ich mal zusammenfassend zu schreiben, was ich eigentlich mache seitdem ich aus Amerika zur?ck bin.
Tag f?r Tag gew?hne ich mich wieder an Deutschland und das ***** Wetter hier. Meine Freunde und Gemeinde und vor allem meine Babys vermisse ich ziemlich doll. Ich wei? aber auch, dass es richtig ist, dass ich wieder hier bin und dass Gott mir total hilft mich wieder einzuleben. Ich muss auch eingestehen, dass das Vermissen echt h?tte doller kommen k?nnen! Danke an Gott, dass er mir dabei so hilft und mich so busy h?lt.
Und nun zu den Fragen, die ich am meisten gestellt bekomme und die euch wahrscheinlich am Brennendsten interessieren.
Wohnung: Ja, ich bin wieder in meiner alten Wohnung. Es ist alles wieder beim Alten, bis auf meine Telefonnummern.
Job: Ganz vorbildlich habe ich mich beim Arbeitsamt gleich arbeitslos gemeldet und suche nun nach einem Job. Auf einige Bewerbungen meldeten sich die Leuts auch, doch da die Arbeitsbedingungen nicht ganz ?berzeugend waren, habe ich bis jetzt noch nichts. Das konkreteste, dass ich euch mitteilen kann, ist, dass ich ?ber die Beziehung zu meiner Freundin Jenny nun ein Angebot bekommen habe, bei der Arbeit ihrer Mutter einen befristeten Job zu bekommen. Wie es dazu gekommen ist, ist echt toll. Das coole ist, dass sie wissen, dass ich mich eigentlich auf ein Musikstudium vorbereiten m?chte. So passt es mir wirklich ganz gut, dass es sich um einen Job f?r 30Stunden pro Woche handelt und es erst einmal f?r 4 Monate befristet ist. Wenn alles klappt, gehe ich n?chste Woche hin, um den Vertrag zu unterschreiben.
Musik: Ja, ich w?rde gerne an die Berufsfachschule nach Dinkelsb?hl und m?chte mich so weit wie m?glich darauf vorbereiten. Da ich wei?, dass ich noch einiges lernen muss, was ganz speziell die Musiktheorie angeht, habe ich mich gezielt danach umgeschaut. An den meisten Musikschulen wird er zus?tzlich angeboten, wenn man Sch?ler dort ist. ?ber das Internet stie? ich dann auf eine Lehrerin , die auch Jazz/Rock/Pop-Gesang unterrichtet. Ich schaute sie mir an hatte auch eine Probestunde. Zun?chst sah alles ganz gut aus und sie meldete mich auch f?r eine Studienvorbereitung (StuVo) an. Um an die StuVo ranzukommen, muss man eine Pr?fung ablegen. Wenn man diese besteht, bekommt man eine weitere Stunde vom Hauptfach (Gesang) und zus?tzlich Klavierunterricht. Zur Pr?fung sollte ich 3 Lieder singen, 2 St?cke auf dem Klavier spielen und einen Theorietest bestehen. Seitdem man mir den Termin mitteilte, inhalierte ich nur noch Musik. Da m?chte ich doch gleich mal die Chance nutzen und ein special ?Thank You? an Boogy richten! Danke f?r deine Zeit und Geduld! Um so n?her die Pr?fung r?ckte, um so verr?ckter wurde ich. Nein, nein. Nur so verr?ckt, wie ich eben so schon bin. Jedenfalls wurde mir die Lehrerin immer ein wenig suspekter und ich kam nicht ganz mit ihr klar, so dass ich echt Zweifel bekam, ob das auch das Richtige f?r mich ist. Am Dienstag hatte ich noch eine Unterrichtsstunde, bei der wir mich auf die Pr?fung vorbereiten wollten. Doch lief das alles sehr unorganisiert ab. So viel soll dazu gen?gen. Ich war total verzweifelt und wusste nicht mehr, was ich tun sollte. Ich sprach mit Gerg?, Dorina und Mama&Papa dr?ber. Vielen Dank f?r eure Gebete. Auch an Gabcsi und Matthias ein dickes Danke! Ich ging am Abend in die Junction Bar, wo wir die Chance hatten mit einer Live-Band zu singen. Dort sprach ich mit anderen Sch?lern und sah auch noch einmal die Lehrerin. Ich hatte einfach ein ungutes Gef?hl bei der ganzen Sache. Sie schien mir nicht die richtige Lehrerin zu sein. Um es ein wenig abzuk?rzen: Ich sprach mit Kretzschmars dar?ber und sie sprachen wiederum mit Tom. Tom ist ein Freund, der dort in Gr?nheide wohnt. Zuf?llig (?) arbeitet Tom n?mlich auch an der gleichen Musikschule, wo auch die Gesangslehrerin ist. Er bot mir dann an, mit mir noch einmal zu ?ben und mich auf die Pr?fung vorzubereiten. Wir verabredeten uns f?r Mittwoch. So trafen wir uns nun auch gestern. Er h?rte sich die ganze Geschichte an ... bla bla bla..... und ich entschied mich die Pr?fung und den Unterricht bei der Gesangslehrerin abzusagen. Tom w?rde mir Theorieunterricht anbieten und mich direkt auf Dinkelsb?hl hin vorbereiten und mich coachen und dann auch die Aufnahmen daf?r zu machen. Wir unterhielten uns noch ?ber Gesangslehrerinnen und er meinte, dass er eine Lehrerin kennt, die er f?r richtig f?r mich h?lt. Er setzte gleich einen Termin f?r eine Probestunde fest und so kam es, dass ich heute schon dort war und eine Probestunde hatte. Ich war und bin immer noch gaaaanz begeistert. Sie wei?, was sie macht und warum sie welche ?bung mit mir macht etc. Ich bin voll gl?cklich. Und auch wenn ich nun eine h?here Geldsumme f?r den ganzen Musikunterricht hinbl?ttere, denke ich, dass es sich lohnt! Ich bin euch Helfern, Unterst?tzern und Betern so dankbar!!! DANKE, DANKE, DANKE!!! Gott im Himmel, ich danke dir, dass du dich immer um mich k?mmerst und du mich durch schwere Entscheidungen hindurch tr?gst. Ich danke dir f?r meine Familie und Gemeinde und alle Leute, die mir helfen und die du mir an die Seite stellst! Danke! Ich bete, dass ich nie aufh?re, dankbar zu sein. Auch bete ich, dass ich Zeugnis sein kann.
Was ist noch so passiert in den letzten 11 Wochen? Ich war auf der Hochzeit von Paula &Beni und auf der Hochzeit von Andy &Bianca. Die Berliner Jugendtage waren vor zwei Wochen. Ich gebe einem 7j?hrigen Jungen Englischunterricht. Beim Zahnarzt war ich schon zweimal Ab morgen sind wir auf der Jugendfreizeit.
Was k?nnte euch noch interessieren?

So. Das war die Kurzfassung. Aber davon ist nun auch genug, denn es ist schon sp?t. Bloggen werde ich das sowieso erst morgen... Gute Nacht, eni!
30.9.05 11:16


Ich wei?, ich muss echt mal wieder schreiben. Glaubt mir, ich habe mich auch des ?fteren hingesetzt und angefangen. Allerdings kam immer etwas dazwischen und ich will die zeit noch voll ausnutzen und nicht zum vorm Laptop-Sitzen ?vergeuden?. Aber ich vergesse soviel, was passiert ist und ich euch unbedingt schreiben wollte. Mmmhhh.... fang ich mal damit an, was so die letzten Tage passiert ist. Ich bin seit Sonntag abend wieder in Madison. Ich hatte davor echt eine sch?ne und gute Zeit mit Willoughbys, doch war ich froh, wieder ?zu Hause? zu sein. Es ist echt merkw?rdig. Es ist echt mein zu Hause geworden. Nicht nur wegen der Umgebung, eher aufgrund der Leute, die ich kennen und lieben gelernt habe. Ich werde sie echt vermissen!
Vom Montag bis Donnerstag sind Stephanie und Michael weggefahren, um mal Urlaub zu machen. Ich h?tete derzeit die drei j?ngsten. Jonah ist n?mlich bei einem Sommercamp. Die Zeit haben wir ganz gut gemeistert und langweilig ist mir auch nie geworden. Ich habe es echt genossen. Am Montag sind wir alle zu einem Park gelaufen, weil Leonie dort ein T-Ball-Spiel hatte. Auf dem Weg dorthin sind wir ?ber einem Fu?g?ngerweg gelaufen auf dem Vogelkacke war. Sophia hat es ganz weise festgestellt: ?Eni, there is birdpoop!? Ein paar Sekunden sp?ter: ?Eni! Birdpoop is white!? und wieder ein kurze Zeit sp?ter: ?Eni, birdpoop is white and kidspoop is brown!? Ich musste echt lachen!
Am Dienstag waren wir zum Schwimmunterricht und am Abend hatte Leonie wieder ein T-Ball-Spiel. Am Mittwoch Abend waren wir zum Concert on the Square. Scott traf uns dort. Er war anschlie?end ganz fertig , weil er es doch nicht gew?hnt ist. Auf dem Weg zum Parkplatz sind wir an einer Baugrube vorbei gelaufen. Leonie fragte was das denn sei. Ich erkl?rte ihr, dass das der Ort ist, wo man die b?sen Kinder reinpackt, wenn sie nicht gehorchen. Sie durchschaute mich ziemlich sofort, aber so schnell gab ich nicht auf. Wir liefen ?ber eine Stra?e und dort war wieder eine Baugrube. Sie wunderte sich, warum es denn zwei g?be. Ich erkl?rte, dass die eine f?r Jungen und die andere f?r M?dchen w?re. Auch wenn sie mir das nicht wirklich abnahm, fragt sie wie und wann man denn die Kinder da rein macht. Ich meinte, dass man das nachts macht, wenn alles dunkel ist und keiner zuschauen kann. Sie reagierte recht flott und meinte, dass das nicht wahr ist. Ich fragte, warum sie das so denkt. Sie antwortete: ?Wenn es nachts ist und dunkel ist, dann schlafen ja alle Kinder und dann k?nnen sie ja gar nicht b?se sein, weil sie ja schlafen!? Sie hat es doch wirklich recht logisch erkl?rt, nicht wahr?
Am Donnerstag waren wir am Morgen wieder im Schwimmbad. Am Nachmittag kamen Michael und Stephanie wieder. Ich hatte meine letzte Probe f?r meinen letzten Sonntag in der Gemeinde.... Es ist so merkw?rdig. Ich denke oft daran, dass ich die Zeit bewusst wahrnehmen m?chte. Ich denke daran, dass es das letztes Mal ist und so. Doch nichts passiert. Es ist alles so normal. Also ich will, dass ich es merke und ich mir bewusst bin, was es bedeutet. Und trotzdem wird mir es doch erst dann bewusst, wenn es nicht mehr ist. Zur Zeit f?hle ich mich daher ein wenig gef?hlslos, so kalt.... Mmmmhhh.... Mir wird vieles fehlen. Ich merkte es, als ich mit Willoughbys unterwegs war. Was hei?t ?merken?? Wenn ich besch?ftigt bin und nicht nachdenke, halte ich mich ganz gut. Doch wenn ich m?de bin und daran denke, was die anderen jetzt wohl machen und wie es ihnen nun so geht, dann werde ich wehm?tig. Was haben meine Zwillinge neues gelernt? Wie kommt Alexis mit der Umstellung zurecht? Ich habe meine kleinen M?use echt vermisst. Und das ist ?nur? was Loomans angeht. Der Abschied von Tollefsons und Steph&Scott und der Gemeinde steht mir ja noch bevor. Es ist so irreal. Ich habe heute nachgedacht. (h?h?) Wenn ein guter Freund oder Bekannter oder wer auch immer gestorben ist, dann sagt man doch oft: ? Wenn ich gewusst h?tte, dass es das letzte Mal ist, dann h?tte ich ....? Ja , was sage ich? Was w?rde ich euch sagen? Was w?rde ich jedem einzelnem sagen? Wie w?rde ich mich verhalten?
(Fortsetzung folgt)
15.7.05 10:17


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung